Herzlich Willkommen auf der Homepage der VLÖ

Die VLÖ ist die Berufsorganisation für landw. und forstw. Lohnunternehmen in
Österreich. Sie vertritt die Anliegen der Berufsbranche und ist Ansprechpartner
für alle Fragen rund um den Betrieb eines Lohnunternehmens.

Fast drei Viertel der Österreicher machen sich keine Sorgen um die Sicherheit der Lebensmittel. Im Rahmen der 20 Jahre AGES-Feier am 14. Juni 2022 in Linz wurde der AGES Risikobarometer „Gesundheit und Umwelt“ präsentiert. Dieser ermittelt in regelmäßigen Abständen die Risikowahrnehmung und den Informationsstand der österreichischen Bevölkerung. Er wurde vor fünf Jahren etabliert und liefert erstmalig Vergleiche zur Risikowahrnehmung und zum Informationsstand über diesen Zeitlauf.

Ergebnisse des AGES Risikobarometer

Die höchste Beunruhigung besteht derzeit bei den Themen Umweltverschmutzung, Klimawandel und soziale Ungleichheit. Besonders zugenommen hat die Sorge über die Energieversorgung und über Epidemien und Tierseuchen, wenngleich diese ihren Höhepunkt der Beunruhigung 2020 hatten. Die geringsten Sorgen bereiten den Österreicherinnen die Lebensmittelsicherheit sowie die Ernährungsqualität und -versorgung.

Von allen Items zu den Themen Klima, Umwelt, Gesundheit und Ernährung ist die Risikowahrnehmung bei der Wirkung von Pflanzenschutzmitteln auf die Umwelt, Flächenversiegelung und -verbrauch, Verlust von naturnahen Lebensbereichen und schwindenden Gletschern am höchsten, am geringsten ist sie bei der Wasserqualität und bei krankmachenden Keimen In Lebensmitteln.

Über AGES

Die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, kurz AGES wurde 2002 gegründet. Gesellschafter ist die Republik Österreich. Ihre Aufgaben liegen in den Bereichen Ernährungs- und Lebensmittelsicherheit, Gesundheit von Menschen und Tieren, Arzneimittelaufsicht und Strahlenschutz. Österreichweit sind in der AGES rund 1400 Mitarbeiter tätig. Mit den insgesamt neuen Betriebsstätten und Versuchsstationen (neben Wien sind diese in Mödling, Graz, Linz, Salzburg und Innsbruck angesiedelt) hat die AGES ein umfassendes Fachwissen zu zahlreichen Gesundheits- und Ernährungsthemen erarbeitet.

Man reduziere durch Analysen und Tests das Risiko von Krankheitserregern bei Menschen, Tieren und Pflanzen. Es werden Arzneimittelfälschungen oder Rückstände in Lebensmitteln aufgedeckt und Bodenuntersuchungen durchgeführt. Die AGES betreibt eine „Genbank“ für Pflanzen und die Betriebsstätte in Linz führt die „Linzer Kartoffel-Versuche“ durch. Die Überwachung von Radon, eines Bodenbestandteils, der in die Luft entweicht und zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs ist, und die Futtermittelanalytik sind weitere Linzer Schwerpunkte.

„Als eine der führenden europäischen Expertinnen-Organisationen tragen wir seit 20 Jahren zur Minimierung von Risiken sowie zur Sicherung der Ernährungssicherheit bei“, sagte AGES-Geschäftsführer Anton Reinl.

 

 

Unsere Hauptsponsoren: