Herzlich Willkommen auf der Homepage der VLÖ

Die VLÖ ist die Berufsorganisation für landw. und forstw. Lohnunternehmen in
Österreich. Sie vertritt die Anliegen der Berufsbranche und ist Ansprechpartner
für alle Fragen rund um den Betrieb eines Lohnunternehmens.

Von Gregor Huber, Vorstandsmitglied der VLÖ 

Immer wieder passiert es mir, dass ich auf Veranstaltungen mit der Bevölkerung unseres kleinen Ortes in eine interessante Diskussion gerate. So auch letztes Mal, wie sich gerade eine Diskussion über die Grassilagebergung entfaltete. Eine interessante Runde aus Angestellten, Pensionisten, Lehrern, Gemeindevertretern und mir als nicht unmittelbar betroffener Lohnunternehmer. Argumente wie „Gelten für euch keine Geschwindigkeitsbegrenzungen?“ oder „Kann man das nicht am nächsten Tag erledigen?“ wurden zur Diskussionsgrundlage für Gewicht, Geschwindigkeit und Lärmbelästigung. Ich war erstaunt wie „aufmerksam“ die Bevölkerung unsere Arbeit war nimmt. 

Beginnend von Schadverdichtungen im Boden bis hin zu Fahrzeug-Kennzeichen und Aufklebern an diversen Maschinen. In der Gesellschaft erfolgt ein aufmerksames Beobachten, dahingehend „Wer, wann und wo in welcher Art und Weise arbeitet“ – wohlgemerkt ohne Soziale Medien. Nach dem ersten „Frustablassen“ der Gesprächspartner versuchte ich mich einzubringen und auf die unterschiedlichen Punkte einzugehen. Nach kurzer Zeit stellte ich mit Erstaunen fest, wie empfänglich und interessiert die Teilnehmer zum Thema Landwirtschaft reagieren. Sie zeigten Verständnis dafür, dass Grassilage innerhalb von 24 Stunden in die Siloanlage eingebracht werden muss, damit die Futtergrundlage für den Großteil eines Jahres in bestmöglicher Qualität gewährleistet wird. Dass wir die große Bereifung an Maschinen deswegen montieren, damit wir Bodenverdichtungen vermeiden. Viele Dinge die Ihnen nicht oder nicht mehr bewusst waren. Einen Punkt jedoch habe ich für mich aus dieser Diskussion mitgenommen: Geschwindigkeiten werden in Kombination mit den Dimensionen der Fahrzeuge subjektiv als viel zu schnell war genommen. Seitdem legen wir in unserem Unternehmen, insbesondere in Ortgebieten und auf Fahrradwegen besonderen Wert darauf – und siehe da, nicht überraschend mit positiven Rückmeldungen. Das soll ein kleiner Denkanstoß für Sie sein, wie Sie in Ihrem Unternehmen Öffentlichkeitsarbeit betreiben können.

Eines der Zukunftsthemen ist und bleibt qualifizierte Mitarbeiter zu finden und diesen eine entsprechende Perspektive zu geben. Unabhängig davon, ob wir von Festangestellten oder Aushilfen sprechen. Speziell in diesem Bereich sind wir alle gefordert. Betriebsleiter – Verband – Politik. Die Bereitschaft im landwirtschaftlichen Umfeld in Erntezeiten Erlöse zu erwirtschaften muss einen korrekten Rahmen haben und auch entlohnt werden können. 

Ich freue mich auf interessante Gespräche beim LU-Tag 2020 in der Steiermark.

Alles Gute!

Ihr Gregor Huber
Vorstandsmitglied aus der Obersteiermark

 

 

Unsere Hauptsponsoren: