Herzlich Willkommen auf der Homepage der VLÖ

Die VLÖ ist die Berufsorganisation für landw. und forstw. Lohnunternehmen in
Österreich. Sie vertritt die Anliegen der Berufsbranche und ist Ansprechpartner
für alle Fragen rund um den Betrieb eines Lohnunternehmens.

Seit dem 1. Jänner 2019 ist das neue Bundesfernstraßenmautgesetz (BF-StrMG) in Kraft getreten und darin sind nun auch die Ausnahmen für die Land- und Forstwirtschaft klar beschrieben.

Dabei verweist das neue Mautgesetz auf die Ausnahmen im Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) und danach sind alle Land- und Forstwirte, wenn sie Transporte für eigene Zwecke durchführen, grundsätzlich von der Maut befreit. Dabei spielt die eingesetzte Fahrzeugbauart keine Rolle und auch die Leerfahrten sind jetzt befreit. 

Die Maut-Situation in der Kurzübersicht

  • Alle Bundesstraßen sind ab dem 1. Juli 2018 mautpflichtig.
  • Die Maut ist fällig für Fahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen mit mindestens 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht.
  • Keine Maut, wenn die im land- und forstwirtschaftlichen (lof) Betrieben üblichen Beförderungen von lof Bedarfsgütern oder Erzeugnissen wie folgt erfolgen:
    • Für eigene Zwecke des lof Betriebes,
    • Im Rahmen der Nachbarschaftshilfe (unentgeltlich),
    • Im Rahmen eines Maschinenrings e.V. (Landwirt für Landwirt),
    • Mit lof Fahrzeugen bis 40 km/h NEU: Diese neue Regelung gilt insbesondere auch für Lohnunternehmer, Biogasanlagen, Landmaschinenwerkstätten, -händler, -hersteller, usw. Wobei die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit (bbH) des Motorfahrzeuges maßgebend ist, nicht die Betriebsgeschwindigkeit.

Klassische Traktoren auch schneller als 40 km/h bbH sind solo, mit unbeladenen Anhängern oder angebauten und angehängten Arbeitsgeräten grundsätzlich von der Maut befreit, es sei denn, der Traktor, der Anhänger oder die Geräte selbst sind das zu transportierende Gut (z.B. bei Landmaschinenhändlern).

> Weitere Informationen

 

 

Unsere Hauptsponsoren: