Herzlich Willkommen auf der Homepage der VLÖ

Die VLÖ ist die Berufsorganisation für landw. und forstw. Lohnunternehmen in
Österreich. Sie vertritt die Anliegen der Berufsbranche und ist Ansprechpartner
für alle Fragen rund um den Betrieb eines Lohnunternehmens.

Geschätzte Lohnunternehmerinnen und Lohnunternehmer, liebe Freunde der VLÖ, 

wie sind Sie mit der Entwicklung Ihres Unternehmens zufrieden?
In den Gesprächen mit den Unternehmern über das abgelaufene Jahr nehme ich unterschiedliche Bilder auf. Die Bandbreite ist groß. Während die einen von einer guten, in Einzelfällen sogar sehr guten Entwicklung sprechen, klagen andere über kaputte Preise, den Mangel an Mitarbeitern, hohe Reparaturen und zu kurze Einsatzzeiten von Maschinen.

Genau diese Themen sind Aufgaben in der Unternehmensführung. Nehmen Sie sich Zeit – Ihr „Unternehmen zu führen" und damit zu steuern – oder reagieren Sie dann, wenn Sie handeln müssen?

 Ich stelle in einzelnen Unternehmen fest, dass die Zeit für diese Aufgaben sehr knapp oder gar nicht vorhanden ist. Wenn das bei Ihnen sein sollte, dann müssen Sie etwas verändern, nämlich als Unternehmer bestimmte ausführenden Aufgaben wie beispielsweise Maschinen fahren, Reparaturen machen, Ersatzteile bestellen oder anderes an Mitarbeiter übertragen und dafür an der Steuerung Ihres Unternehmens Hand anlegen. Wer seine Zahlen nicht kennt, fährt im Nebel. Meist arbeitet der Unternehmer dann für andere und nicht für sich selbst. In unseren Seminaren ist mir als Vortragender bei der Behandlung einzelner Themen erneut bewusst geworden, dass wir an der Aufklärung intensiv arbeiten müssen. Denn, wer bildet die Unternehmer aus und macht sie für Ihre Aufgaben fit?

Unternehmerausbildung ist ein ständiger Prozess und muss durch Schulung und Beratung laufend vorgenommen werden. Bekannterweise bedeutet Stillstand auch Rückschritt. Arbeiten Sie in den Wintermonaten an den Zielen für Ihr Unternehmen und setzen Sie bei Fehlentwicklungen die notwendigen Schritte und Konsequenzen um. Was sich nicht lohnt und nach mehrmaligen Versuchen nicht in die Gänge kommt, müssen Sie zeitgerecht beenden. Es wird sonst zum Fass ohne Boden. Sie können Arbei-ten in diesen Bereichen auch an keine Mitarbeiter übertragen, weil die Personalkosten dafür zu hoch sind. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Solche Schritte sind schwierig, aber befreiend. Bauen Sie Ihr Unternehmen dort weiter, wo Sie gut sind und Erfolge einfahren können. Meist sind das jene Geschäftsbereiche, die Ihnen besser liegen und am Markt weniger stark umkämpft sind. 

Ich wünsche Ihnen für die neue Arbeitssaison einen guten Start und ein erfolgreiches Jahr.
Auf ein Wiedersehen beim LU Tag 2019 in Wallern freue ich mich ganz besonders. 

Ihr
Helmut Scherzer

 

 

Unsere Hauptsponsoren: